C5_l_yOWMAQyK9N.jpg-large

Liebe Freier (Die Zeit)

„Irgendwann, in einer Sommernacht, verschwand René nachts um zwei Uhr von der Tanzfläche, auf der wir zu fünft tanzten. Er verließ den Club, ging ein paar Straßen weiter durch die laue Luft, bezahlte 100 Euro und hatte das erste Mal Sex mit einer Frau. Eine Stunde später stand er wieder auf der Tanzfläche mit einem idiotischen […]

Read More
FullSizeRender-4

Kopf Hoch! (Die Zeit)

„Es ist ein merkwürdiges Gefühl, als die Lichter von Cartagenas kolonialer Altstadt langsam in der schwarzen tropischen Nacht verschwinden. Als wir die alten spanischen Befestigungsanlagen auf der Isla de Tierra Bombe passieren, die in der Hitze vor sich hin schimmeln, und dann nur noch dunkle Wellen da sind, dunkles Meer und dieses kleine, weiße Segelboot. […]

Read More
FullSizeRender-3

„Du bist so funny dicka“ (brand eins)

„Wittkamp und seine drei anderen Kollegen versuchen immer einzuschätzen: Wie viel hält der Gegenüber aus? Sie gucken sich immer kurz die Online-Profile der Leute an, die ihnen schreiben, um einzuschätzen, mit wem sie es zu tun haben. Am 18. Juli meldet sich zum Beispiel ein junger Mann mit langem, lockigem Haar bei der BVG. Er hat […]

Read More
unnamed

Der Bilderstreit (brand eins)

„Das Leuchten und Glänzen von neuem Firnis ist der Grund für einen jahrzehntelangen Streit unter Restauratoren. Alter Firnis wird als Patina geschätzt: Der Schutzfilm wird dunkler, verliert den Glanz, die Farben verändern sich, rot wird brauner, blau wird grüner. Die Patina kann ein Gemälde mysteriöser aussehen lassen, romantischer. Sie signalisiert, dass wir ein altes, wertvolles […]

Read More
FullSizeRender-1

Die große Unbekannte (brand eins)

  „Es heißt Firmenfusionen dienen vor allem der Eitelkeit derjenigen, die sie einfädeln. Laut einer Studie der Boston Consulting Group vernichtet die Mehrheit aller Übernahmen mehr Wert, als sie schafft. Trotz wochen- oder monatelanger Prüfungen. Fusionen sind, wie der Economist mal geschrieben hat, der Triumph von Hoffnung über Erfahrung. Zumindest auf dem Papier passen die Firmen […]

Read More
FullSizeRender-2

Wechselwahlforscher (brand eins)

„brand eins: Werden Wahlentscheidungen irrationaler? Matthias Jung: Die Wahlen werden anfälliger für Kampagnen. Auf der anderen Seite muss man zur Ehrenrettung der heutigen Wähler sagen: In den vermeintlich guten alten Zeiten ging es auch nicht rationaler zu. Ist es denn wirklich besser, wenn man wählt, was der Pfarrer sagt oder der Vorarbeiter? Das System war […]

Read More
FullSizeRender

Weniger ist mehr (brand eins)

„Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Rücken-und Knieschmerzen, unter Übergewicht und Diabetes, haben Karies oder das, was im Ausland als „deutsche Krankheit“ gilt: Kreislaufprobleme. Viele dieser Leiden hängen mit unserem Lebensstil zusammen. Man muss ihnen daher anders begegnen als klassischen Krankheiten. Oft kann nur das, was die Menschen krank gemacht hat – ihr Lebenswandel – sie […]

Read More
Datei_000 (1)

Der Köder (brand eins)

„Upton – äußerlich eher der Typ Rugbyspieler als Computernerd – hat sich das Programmieren selbst beigebracht, als Teenager auf einem BBC Micro, einem der ersten erschwinglichen britischen Heimcomputer. Der Micro sah aus wie eine zu groß geratene Tastatur, hatte 700-mal weniger Rechenleistung als ein mittelmäßiges Smartphone von heute und kostete gebraucht 220 Britische Pfund. Upton […]

Read More
Datei_000

„Größe ist kein Verbrechen“ (brand eins)

Interview mit EU-Wettbewerbskommisarin Margrethe Vestager darüber wieso sie Google, Amazon und neuerdings auf Facebook im Visier hat: „Der Schutz der Privatsphäre wir eine der entscheidenden Diskussionen der kommenden Jahre sein. Es ist teilweise schwer geworden, am Gemeinschaftsleben teilzunehmen, ohne bei Facebook zu sein. Die Lesung eines Schriftstellers, das Fußballspiels, der Vortrag an der Uni, von […]

Read More
Datei_000 (4)

Aufbauarbeiter (Brand Eins)

„Ich begegne vielen alten Menschen, die in Schwierigkeiten sind. Wir waren mal bei einer alten Dame zu Hause, und ich habe mich zu ihr gesetzt und sie gefragt: ‚Na, wo ist denn ihre Katze?‘ ‚Welche Katze denn?‘ ‚Hier steht doch ihr Katzenfutter.‘ Da hat sie zugegeben, dass sie das selbst gegessen hat. Was anderes konnte […]

Read More