FullSizeRender-7

Brotlos Glücklich (brand eins)

„In seinem Zimmer in Berlin-Neukölln stehen vier Kisten, ein Plattenspieler, ein alter Klavierhocker. Eine Glühbirne hängt von der Decke, und aus den Boxen kommt „Graceland“ von Paul Simon: „There is a girl in New York City, who calls herself the human trampoline. And sometimes when I’m falling, flying or tumbling in turmoil I say whoa, […]

Read More
FullSizeRender-5

Geld für (fast) nichts (brand eins)

Anteil der Menschen in Deutschland, mit einem Geldvermögen von mehr als einer Million Euro, die angeben, dass Erbschaft ein relevanter Grund für ihren Wohlstand ist, in Prozent: 67 brand eins, Juni 2017, S. 120-21

Read More
unnamed-6

Warum nimmt die Angst vor Kriminalität zu? (brand eins)

„Als Forscher der Universität Edinburgh sich die Ängste vor Kriminalität in einer englischen Kleinstadt anguckten fanden Sie heraus, dass sie häufig in einem Atemzug genannt wurden mit Ängsten vor Veränderungen der Arbeitswelt, neuen Technologien, auch Furcht vor sozialem Abstieg und vor dem Verfall moralischer Ordnung. Die neue deutsche Angst vor Kriminalität dürfte also auch auf […]

Read More
unnamed-3

Sind wir der virtuellen Realität gewachsen? (brand eins)

„Am Ende liegt der größte Nutzen vielleicht darin, was wir so über unseren eigenen Geist erfahren. Darüber wie er sich täuschen lässt, wie er sich ändern und heilen lässt. „Das ist eine Bewusstseinstechnik“, sagt Metzinger. „Genau wie schamanisches Trommeln vor tausenden von Jahren es auch schon war. Aber jetzt bietet man dem Gehirn komplette Situationen an. […]

Read More
unnamed-2

Wie finden wir bewohnbare Planeten? (brand eins)

„Das Problem dabei: Das wertvollste Gut bei der Sternenbeobachtung ist bis heute die Zeit. Es gibt zu wenig Teleskope, zu viele Forscher und das Weltall ist schlicht zu groß. An den großen Teleskopen wie dem auf Gran Canaria, bekommen Forscher oft nur wenige Stunden zugeteilt. Wenige Stunden, die über Karrieren entscheiden. Und keines der großen […]

Read More
unnamed-5

Ein Mann wird Mensch (Geo)

„Santuttho beginnt seinen Morgen, wie so häufig, mit dem Tod: Er setzt sich auf sein Kissen, schließt die Augen und denkt ans Sterben. Er denkt an seinen Vater nach dem Schlaganfall im letzten Frühling. Er hat den Fremden vor Augen, den er auf dem Operationstisch hat sterben sehen , den Bauch noch offen, der Geruch von Scheiße und Verwesung in der Luft, der […]

Read More
unnamed-4

Knast zu vermieten (brand eins)

„Sebastian Vos gehört zu der kleinen Gruppe von Menschen, die in den Niederlanden überhaupt noch ins Gefängnis müssen. Er selbst sagt: „Ich fand das ziemlich kurz für das, was ich gemacht habe. Ich bin ja auch nicht das erste Mal hier drin.“ Sein richtiger Name darf nicht genannt werden, ebenso wenig die Details seiner Tat. Das […]

Read More
064_b1_03_17_Bueroarbeit copy

10 Minuten für eine Email (brand eins)

„Wir treffen uns jetzt jeden Morgen an einem Whiteboard und müssen berichten, ob jemand einen Arbeitsunfall hatte – ob sich jemand den Daumen in der Schublade geklemmt hat, den Finger am Papier geschnitten hat oder über seinen Bürostuhl gefallen ist. Wie in der Produktionshalle ist das. Und wir haben noch eine verschärfte Form, da werden […]

Read More
C5_l_yOWMAQyK9N.jpg-large

Liebe Freier (Die Zeit)

„Irgendwann, in einer Sommernacht, verschwand René nachts um zwei Uhr von der Tanzfläche, auf der wir zu fünft tanzten. Er verließ den Club, ging ein paar Straßen weiter durch die laue Luft, bezahlte 100 Euro und hatte das erste Mal Sex mit einer Frau. Eine Stunde später stand er wieder auf der Tanzfläche mit einem idiotischen […]

Read More
FullSizeRender-4

Kopf Hoch! (Die Zeit)

„Es ist ein merkwürdiges Gefühl, als die Lichter von Cartagenas kolonialer Altstadt langsam in der schwarzen tropischen Nacht verschwinden. Als wir die alten spanischen Befestigungsanlagen auf der Isla de Tierra Bombe passieren, die in der Hitze vor sich hin schimmeln, und dann nur noch dunkle Wellen da sind, dunkles Meer und dieses kleine, weiße Segelboot. […]

Read More